Hannah Böving Illustration

Carbon-based life - Entwicklung im Kohlenpott

Ausstellung vom 16.09-25.09.2022
Gruppe Elf
Velsstr. 19
44803 Bochum

Carbon - Kohlenstoff - stellt die Basis allen organischen Lebens auf der Erde dar. Die Steinkohle des Ruhrgebiets war der maßgebliche Treibstoff der Industrialisierung; fossile Energieträger stecken auch in den Technologien der Zukunft. Doch Klimawandel, erschöpfte Rohstoffquellen und eine Gesellschaft im Wandel machen ein Umdenken erforderlich.

Es geht nicht nur um Wirtschaft, sondern auch um die Identität einer Stadt – was ist Bochum ohne Kohle- und Autoindustrie? Beide sind Geschichte. Zechengebäude wurden entweder abgerissen oder einer anderen Verwendung zugeführt - oft als Museum oder Ausflugsziel für Industrieromantiker. Bochum und das gesamte Ruhrgebiet durchleben seit Mitte des letzten Jahrhunderts einen Strukturwandel, der Bevölkerung, Wirtschaft und Politik immer wieder vor große Herausforderungen stellt.

Die Spuren sieht man überall, derzeit vor allem an der riesigen Baustelle auf dem ehemaligen Opel-Gelände in Bochum-Laer. Auf dem 70 Hektar großen Areal vollzieht sich der Wandel vom Industriegelände hin zu einem Wissenschaftsstandort. Und auch das Opel-Werk stand nicht auf jungfräulichem Grund: Ab 1736 hat sich dort das Steinkohlebergwerk Zeche Dannenbaumbefunden. Als sich der Kohleabbau nicht mehr rentierte, wurde die Zeche 1959 stillgelegt. 1960 nahm das Opel-Werk ihren Platz ein – bis 2014.

Beide Industrien stellten sich als wirtschaftlich nicht nachhaltig heraus. Die Monostrukturen sicherten zwar für eine gewisse Zeit den Wohlstand der Stadt Bochum, stürzten sie durch ihren Niedergang aber in eine Krise. Viele ehemalige Opelaner, die sich teils stark mit ihrem Arbeitgeber identifiziert haben, konnten noch keine neue Arbeit finden. Insbesondere der Bergbau sorgt außerdem für zahlreiche Probleme und Folgekosten. Zudem sind beide Industrien am Ausstoß von Treibhausgasen maßgeblich beteiligt und tragen im Windschatten Erderwärmung, Dürren und Artensterben mit sich. Höchste Zeit zum Umdenken: Ein nachhaltiges Konzept für Bochum und die frische Brache musste her.

Unter dem Namen Mark 51°7 wird das Gelände nun erschlossen und vermarktet. Hier sollen sich (neben DHL) verschiedene Start-ups, Technologieunternehmen und Forschungseinrichtungen ansiedeln. Entstehen wird ein Gewerbegebiet, das weniger krisenanfällig und ökologisch nachhaltiger bewirtschaftet werden soll. Ob dieses Konzept aufgeht und Bochum zum Wissenschaftsstandort macht, muss sich noch zeigen.

Noch gleicht das Opel-Gelände einer frischen Wunde - eine künstliche Wüstenlandschaft mit riesigen Erdhügeln, zwischen denen die Skelette von Rohbauten in die Höhe wachsen Siehe Blog "Schicht im Schacht"
Noch ist der versprochene und notwendige Wandel kaum greifbar. Kann Bochum sich neu erfinden, und dabei den gegenwärtigen Krisen trotzen, oder droht der Abstieg in die postindustrielle Dystopie wie in Detroit?


Zwischen Niedergang und Neuaufbau könnte wie Phönix aus der Asche ein neues Bochum entstehen. Die dem Umbruch innewohnende Verheißung birgt faszinierende Motive. Anhand von Fotos und Acrylgemälden zeichne ich meine Eindrücke nach. Einige zeigen das ehemalige Opel-Gelände in unterschiedlichen Phasen der Bauarbeiten, von der stillgelegten, noch intakten Werkshalle bis zum neuen Rohbau, andere sind freie, abstrakte Bilder, die von diesem Thema inspiriert sind. DasZusammenspiel von Licht und Schatten, Natur und Bauwerken bringt eine ganz eigene Stimmung hervor.

Am Freitag, dem 16.09. 2022 von 19:00 bis 22:00 Uhr findet im Atelierhaus der Gruppe Elf Bochum in der Velsstraße 19, 44803 Bochum die Eröffnung der Ausstellung Carbon-based life statt.
Ich lade herzlich dazu ein.
Die Finissage ist am 25.09. 2022 von 14:00 bis 17:00 Uhr.

Auch in der Zeit dazwischen ist die Ausstellung für Interessierte geöffnet. Genaue Zeiten hier in Kürze, oder auf Anfrage per Email oder unter 0157-50139520.

Zur virtuellen Ausstellung



Kurse & Workshops


Grundlagen der realistischen Malerei in Acryl

Das klassische Stilleben eignet sich hervorragend, um allgemeine künstlerische Techniken und Fähigkeiten zu erlernen und zu vertiefen:
Beim "Sehen lernen" geht es darum, Proportionen, Tonwerte und Farben in all ihren Nuancen bewusst wahrzunehmen und malerisch umzusetzen. Perspektive ermöglicht es, eine Illusion von Räumlichkeit auf der Bildfläche zu erschaffen. Komposition bedeutet nicht nur, harmonische und ansprechende Bilder zu gestalten, sondern auch, durch Farben, Kontraste und die Anordnung von Bildelementen den Blick gezielt zu lenken und eine bestimmte Atmosphäre zu erzeugen.
In diesem Workshop wird mit Acrylfarbe gearbeitet. Diese wasserverdünnbare Farbe zeichnet sich durch ihre Vielseitigkeit aus, da sie auf den verschiedensten Malgründen eingesetzt werden kann, schnell wasserfest trocknet und immer wieder übermalt werden kann. Die Auswahl der passenden Farben für eine reduzierte Palette erleichtert es, die passenden Farben für das Motiv zu mischen und im Bild ein harmonisches Farbschema zu erreichen.

Adresse:


Gruppe 11
Velsstr. 19
44803 Bochum
Kontakt: 017680684385 oder contact@hannahboeving.com


    Termine:
  • Workshop, Samstag, 05.11. von 13:00 - 18:00 und Sonntag, 06.11. von 12:00-17:00
  • Workshop, Samstag, 03.12. von 13:00 - 18:00 und Sonntag, 04.12. von 12:00-17:00
  • Kosten: 100€ für beide Tage oder 60€ für einen Tag

  • Anmeldung und Fragen unter contact@hannahboeving.com


Aquarellmalerei und Mischtechniken

Aquarellfarben sind erstaunlich vielseitig und mit vielen anderen Techniken, wie Tusche, Gouache und Buntstift, kombinierbar. Sie eignen sich für stimmungsvolle Landschaftsbilder, zum Colorieren schneller Skizzen und farbenfrohe Illustrationen gleichermaßen. Wer möchte, kann sich an Fantasy-Illustrationen versuchen. Wir lernen die Eigenheiten des Materials und Techniken wie die Nass-in Nass-Malerei und das Lavieren kennen und experimentieren mit verschiedenen Mischtechniken.
Termine:
Kurs, Donnerstags 16:30 - 18:30
Kosten: 20€ pro Termin
Adresse:


Gruppe 11
Velsstr. 19
44803 Bochum
Kontakt: 017680684385 oder contact@hannahboeving.com

Anmeldung unter contact@hannahboeving.com